Story - 16.10.2018 - Das erste Rauchen

Unser Patenonkel kam erst 1952 aus englischer Gefangenschaft wieder nach Hause. Zunächst fand er keine Arbeit und war als Kuhhirte in der Gemeinde beschäftigt. Das hieß, er trieb morgens die wenigen Kühe im Dorf auf eine gemeinsame Weide und abends wieder zurück. Zwischendurch gab er darauf acht, dass keine Kuh verloren ging.

Da er das Rauchen in England gelernt hatte, rauchte er auch jetzt, hatte aber kaum Geld zum rauchen. Deshalb hatte er im Herbst immer Zeitungspapier mit zur Kuhweide. Um dann zu rauchen, zerkleinerte er Blätter von Obstbäumen, wickelte sie in Zeitungspapier und dann „dampfte“ es.

Auch uns als 12 und 13jährige Kinder ließ er dann mal an seiner „Zigarette“ ziehen. Wir mussten dann immer husten und es schmeckte auch nicht, aber wir fühlten uns schön als „junge Männer“ die im geheimen rauchen durften.

Das war immer ein tolles Erlebnis!


Danke fürs Lesen.

Ihr/Euer ProblemLöser für Ihre vertrieblichen Aufgaben

Vertrieb und Beratung
Friedel Mies
Wiedblick 14 b
53577 Neustadt Wied

Tel 02683 945910
Fax 02683 945911

fmies@vertriebsnews.net fmies@vertrieb-und-beratung.net fmies@handels-vertretungen.net

   Friedel Mies   
Vertriebstipps
  
50plus-x Tipps
  
Storys
auch zum schmunzeln

Für die Bereitstellung und Optimierung unserer Dienste verwenden wir Cookies, das Webanalyse-Tool Google Analytics sowie Google Webfonts. Durch die Nutzung der Webseite
erklären Sie sich hiermit einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Google Analytics erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK