Story - 30.10.2017 - April, April!!

In unserer einklassigen Volksschule, (8 Jahre von 1950-1958 der gleiche Lehrer, alle Klassen in einem Raum), war keine Zeit für Sportunterricht, wir mussten das Lesen, Rechnen und Schreiben lernen.
Nur einmal im Jahr zu den Bundesjungendspielen?? mussten alle Klassen zum Sportplatz.

Unser Volksschullehrer hatte gute Verbindungen nach Fürth, weil seine Ehefrau daher stammte. Anlässlich der Bundesjungendspiele?? am 1. April 1955, kündigte der Lehrer an, dass es ihm gelungen sei, den Weltmeisterschaftsspieler von 1954, Karl May aus Fürth, zu gewinnen und alle sollten um 8 Uhr auf dem Sportplatz erscheinen.

Voller Erwartung hatten sich zu besagtem Termin alle Kinder auf dem Sportplatz versammelt und warteten hoffnungsvoll auf das Erscheinen von Karl May.
Es wurde 8.00 Uhr, 8.30 Uhr und 9 Uhr Karl May und auch unser Lehrer waren nicht da.
Manche wurden unruhig und meinten hier stimmt was nicht. Aber keiner hatte an den 1. April gedacht.

Erst gegen 9.30 Uhr erschien unser Lehrer mit der einfachen Feststellung: „April, April!!!“
und wir durften wieder nach Hause gehen.

Dieser Scherz war gelungen und es gab auch keine Beschwerden von Kindern, Eltern, Politikern, usw. Heute wäre das eine „Katastrophe“ und bis hin zur Landesregierung würden alle Behörden über das „ungebührliche Benehmen“ des Lehrers informiert und die Versetzung gefordert.

Auch deshalb gingen wir gerne zu Schule und Humor gehörte einfach dazu.


Danke fürs Lesen.

Ihr/Euer ProblemLöser für Ihre vertrieblichen Aufgaben

Vertrieb und Beratung

Friedel Mies

fmies@vertriebsnews.netTel 02683 945910

   Friedel Mies   
Vertriebstipps
  
50plus-x Tipps
  
Storys
auch zum schmunzeln