Story - 22.11.2016 - „Drum singe wem Gesang gegeben“.

In unserem Geburtsort Streithausen im Westerwald (in den 50ziger Jahren rd. 450 EW) gab es nur einen Verein der alles dominierte, der Männergesangverein „Einigkeit“, natürlich war man sich nicht immer einig.
Diesem traten wir mit 15 Jahren bei, weil das so üblich war und es die einzige Möglichkeit war, einmal im Jahr beim Vereinsausflug evtl. bis zum Rhein zu kommen oder in andere umliegende Dörfer der Umgebung zu Sängerfesten mitfahren durfte. Der Männergesangverein hatte zu dieser Zeit immer zwischen 40 und 50 Sangesbrüder und war mit guten Stimmen besetzt.
Wir haben immer gerne gesuchen und die schönsten Gesangstunden waren nach den „ofiziellen Proben“.

Außerdem haben wir nach unserer Meßdienerzeit auch zusätzlich im Kirchenchor Marienstatt, ein reiner Männerchor mit ca. 100 Sängern, gesungen. Dort wurde nicht nur deutsche Kirchenmusik gesungen sondern auch viele lateinische Messen bis hin zur 8 Stimmigkeit. Wir können uns gut erinnern, dass wir mit dem Kirchenchor Hachenburg, der ebenfalls aus rd. 100 Männern bestand, eine 8 stimmige lateinische Messe gesungen haben.
Rund 200 Männer standen in der Basilika in Mareinstatt und gaben ihr Bestes. Dabei können auch mal 20 Sänger zwischendurch atmen, man merkt es nicht. Ein einmaliges Erlebnis und sehr ergreifend.

Leider war in den 70ziger Jahren der Kirchenchor überaltert und wurde ein gemischter Chor.

Aber das Singen hat uns nie verlassen und wir singen auch heute noch gerne und wenn es bei der täglichen Arbeit ist.


Danke fürs Lesen!

Ihr/Euer ProblemLöser für Ihre vertrieblichen Aufgaben

Friedel Mies

fmies@vertriebsnews.net

Tel 02683 945910

   Friedel Mies   
Vertriebstipps
  
50plus-x Tipps
  
Storys
auch zum schmunzeln