Story - 10.05.2016 - Die Mahnung zur Zahlung

In den 50-ziger Jahren hatte unser kleines Westerwälder Dorf einen eigenen Gemeinderechner. Er hatte die Aufgabe, einen Haushaltplan für das Dorf aufzustellen und darüber zu wachen, dass die Gemeindesteuern pünktlich bezahlt wurden. Er war für die Gemeinde ehrenamtlich tätig und Landwirt.

Es war der Scholzen-Josef. Als Kind sind wir ihm begegnet und er sprach die Bitte aus, unserem Vater zu sagen, dass er der Gemeinde noch 2 DM an Gemeindesteuern schulde.

Zu Hause angekommen, haben wir unserem Vater gesagt, dass der Scholzen-Josef uns aufgetragen habe, ihn daran zu erinnern, dass er noch 2 DM an Gemeindesteuern zu zahlen habe.

Vater sagte dazu nichts und zog daraufhin los, um den „Schuldenbetrag“ von 2 DM zu zahlen. Es war ihm offensichtlich peinlich, dass wir davon wussten.

Es ging also auch einfacher und nicht mit langen Schriftstücken hin und her, damit die Akten voll wurden.


Danke fürs Lesen.

Ihr/Euer ProblemLöser für Ihre vertrieblichen Aufgaben

Friedel Mies

fmies@vertriebsnews.net

Tel 02683 945910

   Friedel Mies   
Vertriebstipps
  
50plus-x Tipps
  
Storys
auch zum schmunzeln