Story - 29.03.2016 - Mit Visitenkarte Dahrlehn beantragen!!

Wir hatten geglaubt in unserer 50-jährigen Tätigkeit im Vertrieb und Beratung schon (fast) alles erlebt zu haben.
Aber man wird immer wieder neu überrascht.

Ein Kunde berichtet uns:
Er habe mit einem neuen Bewerber für eine Handelsvertretertätigkeit gesprochen. Man sei sich verhältnismässig schnell einig gewesen, dass der Bewerber für die von ihm geleitete Firma tätig werden wolle. Ein Handelsvertretervertrag sei geschlossen und ein Eintrittstermin vereinbart worden. Der neue Vertriebsmitarbeiter habe Wert darauf gelegt möglichst schnell entsprechende neue Visitenkarten der Firma mit seinem Namenseindruck zu erhalten. Dies sei dann auch geschehen.

Danach habe sich der Beginntermin für seine Tätigkeit verzögert und zwichenzeitlich sei er von einer Bank angerufen worden, ob der Herr X für seine Firma tätig sei.
Der angebliche neue Vertriebsmitarbeiter hatte nichts schnellers zu tun als bei der Bank, mit der neuen Vistenkarte, einen Kredit für sich zu beantragen!!!!!!!!!

Er hat aber bei der Firma nie seine Tätigkeit aufgenommen und gearbeitet.

Sowas hatten wir bisher noch nicht erlebt!

Danke fürs Lesen.

Ihr/Euer ProblemLöser für Ihre vertrieblichen Aufgaben

Friedel Mies

fmies@vertriebsnews.net

Tel 02683 945910

   Friedel Mies   
Vertriebstipps
  
50plus-x Tipps
  
Storys
auch zum schmunzeln