Story - 16.02.2016 - Was sollte ich denn tun - was könnte ich denn machen?

Bei unserem täglichen Tun werden wir von Bewerbern/innen für Vertriebs- und Verkaufspersonal, Handelsvertreter/innen, usw. sehr oft gefragt: Was sollte ich denn tun, was könnte ich denn machen oder was können sie mir denn empfehlen?

Anderen, ohne sie näher zu kennen, einen Tipp zu geben ist sehr schwer und wir meinen, das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Zunächst haben wir vollstes Verständnis dafür, dass jeder/de das meiste Geld verdienen möchte, aber Geld ist nicht alles, die Vertriebsaufgabe muss auch Spaß und Freude machen.
In unseren 40 aktiven Jahren im Vertrieb und Organisation haben wir bei jedem Wechsel längere Zeit überlegt, was könnte zu uns passen.

Da wir kein technisches Verständis hatten, haben wir uns erst gar nicht bemüht, im technischen Verkauf Fuß zu fassen. Wobei auch im technischen Verkauf neben dem technischen Wissen, das verkäuferische Wissen im Vordergrund stehen sollte.

Außerdem sollte man, bevor man eine Entscheidung zum Wechsel oder Neueinstieg trifft, überlegen, wo sind denn die Zukunftsmärkte.
Dabei steht für uns im Vordergrund:
1. Der „Grüne Markt“: Strom, Wassser, Umwelt, usw.
2. Der Gesundheitsmarkt: Der z. Zt. schnellwachsende Markt: Wir wollen alle 100 Jahre alt werden, möglichst mit „Garantiestempel“.
3. Industrie- und Gewerbeprodukte.
4. Dienstleistungen: Riesige Potenziale.

Um in diesen Bereichen erfolgreich zu sein, müssen die meisten Vertriebler/innen umdenken: Wir werden zukünftig keine reinen Produktverkäufer/innen mehr sein sondern Problemlöser.

Der Kunde hat ein Problem, das gelöst werden muss. Wenn wir mit unserer Kompetenz und Empathie das Problem des Kunden lösen, steht auch nicht unbedingt der Preis für das Produkt im Vordergrund. Wir haben sein Problem gelöst!


Danke fürs Lesen.

Ihr/Euer ProblemLöser für Ihre vertrieblichen Aufgaben

Friedel Mies

fmies@vertriebsnews.net

Tel 02683 945910

   Friedel Mies   
Vertriebstipps
  
50plus-x Tipps
  
Storys
auch zum schmunzeln